Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

2. Tag der Raiffeisenclub Wolfurttrophy

Samstag 9 Uhr und an allen Beachplätzen wurde pünktlich angepfiffen. Publikumsliebling Florian Schnetzer durfte gleich mit seinem Partner Peter Eglseer die Spiele am Centercourt eröffnen. Mit einem sehr klaren Spiel starteten sie am Samstag gegen Moser/Schweikart. Ein unglaublich intensives und spannendes Spiel lieferten sich die Österreicher gegen die Brasilianer mit einem schlechteren Ende für die Österreicher.

Am Sidecourt 1 betraten als Erstes das als Nummer 2 gesetzte Team Kandolf/Petutschnig den Platz gegen die Außenseiter Kattner/Büche. Kattner/Büche mussten sich nach den Gruppenspielen von der Wolfurttrophy verabschieden. Ebenfalls vom Turnier verabschieden musste sich am Samstag der Lokalmatador Simon „Simse“ Baldauf mit seinem Partner. Bei seinem Heimturnier konnte er leider kein Spiel für sich entscheiden und wurde somit Gruppendritter.

 

Ab dem Mittag kamen immer mehr Zuschauen in das Stadion um die hochklassigen Spiele zu verfolgen. Die Stimmung war sensationell die vielen Fans feuerten lautstark ihre Lieblingsteams an. An dem heutigen Tag durften 1000 Beachvolleyballbegeisterte bei strahlendem Sonnenschein die unglaublich tolle Atmosphäre genießen.

Bei den Damen musste sich die letzte Vorarlbergerin im Turnier, Eva Wildauer, mit Platz 7 in Wolfurt verabschieden. Die Höchsterin startete mit ihrer Partnerin Elisabeth Brunner als Außenseiterin in das Turnier und übertraf somit alle Erwartungen.

Die Strauss-Zwillinge standen mit drei Siegen im Halbfinale gegen die Tschechinnen Dostalova/Rehackova. Im ersten Satz wurde um jeden Ball gekämpft und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Am Ende des Satzes war das Glück mehr auf der Seite der Tschechinnen. In dem zweiten Satz war dann die Luft schon ein bisschen raus und das Team Dostalova/Rehackova konnte sich von Beginn an einen Vorsprung rausspielen. Die verlorenen Punkte konnten bis zum Ende des Satzes nicht aufgeholt werden.

Das zweite Halbfinale bestritten die Polinnen Gruszczynska/Strag, welche als Nummer 1 des Turniers gesetzt sind, gegen die athletischen Österreicherinnen Dörfler/Radl. Die Polinnen standen nach drei 2:0 Siegen souverän im Halbfinale. Polen setze sich im ersten Satz klar mit 21:16 durch. Die Österreicherinnen fanden für die perfekt gesetzten Angriffe der Gegner kein Mittel dagegen zu halten. Die Polinnen zeigten auch in Satz Zwei keine Schwäche und schafften somit verdient den Einzug ins Finale.

Im Spiel um Platz 3 standen sich zwei österreichische Teams gegenüber. Ein Spiel auf Kopfhöhe! Mit sehr guten Flatterservice konnten sich die Strauss-Zwillinge im ersten Satz einen Vorsprung herausspielen. Im zweiten Satz hat auch das gute Service der Zwillinge dafür gesorgt, dass die Gegnerinnen nicht ins Spiel fanden. Somit geht Platz drei an die wiedervereinten Schwestern.

In einem voll besetzten Centercourt wurde das Finale gespielt. Das Moderatorenteam um Norbert Koch brachte unglaublich tolle Stimmung auf den Platz. Alle Zuschauer klatschten im Chor um die Teams zu unterstützen. Das ganze Stadion fieberte mit. Schlussendlich setzten sich die Favoriten aus Polen Gruszczynska/Strag recht klar gegen die Tschechinnen durch. Ein spannender, ereignisreicher und Gottseidank verletzungsfreier Damenbewerb geht zu Ende.

 

Morgen um 9 Uhr geht es schon wieder mit den Herrenspielen weiter! Wer wird beim Viertelfinale dabei sein?

Spielplan für den Sonntag:

09:00 CC Petutschnig/Kandolf VS Hupfer/Hörl

09:50 CC Lohmann/Schröder VS Wutzl/Frühbauer

10:40 CC Zemlijak/Pokersnik VS Murauer/Waller

11:30 CC Schnetzer/Eglseer VS Tschaffon/Cardosio

Aktuelle Seite: Home News 2. Tag der Raiffeisenclub Wolfurttrophy